Savas Simsek

Savas verbrachte nicht, wie die meisten Kinder seine Kindheit mit Kinderbüchern oder mit Geschichten die von den Eltern vorgetragen wurden, sondern hatte die Möglichkeit bei seiner deutschen Pflegemutter eine große private Videothek zu nutzen. Dieses Glück auf die immer wiederkehrenden Spannungsfelder in den verschiedensten Filmen der divergenten Genren zugreifen zu können, schärfte sein Auge in Bezug auf Menschenbilder und entwickelte in ihm schnell eine Liebe zum Film die leidenschaftlich im Alter von 7 Jahren seinen Weg nahm. Die ersten großen Titel, die ihn begeisterten waren: „Der Omega Mann“ und „Der Planet der Affen“ mit Charlton Heston, „Sie Leben“ mit Roddy Piper und „Rocky" mit Sylvester Stallone. Savas ist bis heute von diesen Titeln beeindruckt und wird immer wieder von diesen monumentalen Kinofilmen beeinflusst.
Im Alter von 10 Jahren schrieben die Freunde: Andreas, Carsten, Sebastian und Savas einen Film, der dann auf einer Super 8 gedreht wurde, doch leider wurde das Projekt „Gangsterfilm“ nie vollends abgedreht.
Nach mehrjähriger unfreiwilliger Abstinenz durch Schule und Studium entdeckte Savas seine Lust am Schreiben, durch eine abenteuerliche Geschichte zweier Freunde, die eine Reise nach Portugal unternahmen wieder. Angeregt von dieser Geschichte arbeitete sich Savas nun autodidaktisch in die Kunst des Drehbuchschreibens ein, und hegt seit dem den großen Wunsch, neben seinem Bestreben philosophische Aphorismen und Sentenzen zu schreiben, in der Welt des Films seinen Platz als Drehbuchautor einzunehmen.


Location: Germany/Berlin/Berlin


Filmography

Sound of Joy
99Fire-Films-Awards 2012 - Teilnahme - bei Vimeo zu sehen
99 sekunden film


Biography

Savas Simsek wurde am 23.03.1975 in Pinneberg geboren, und ist als das Fünfte von sechs Kindern in Schenefeld aufgewachsen.

Nach dem Abitur, welches er auf dem Wirtschaftsgymnasium Kieler Straße erlangt hat, studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg.

Nach Beendigung des Studiums 2003 hat er einige Jahre in der Lebensmittelindustrie gearbeitet und dann seine Leidenschaft „Film“ wiederentdeckt, die er nun vorantreibt.

Zurzeit ist er in keinem Beschäftigungsverhältnis und nutzt die Zeit, um an Drehbüchern zu schreiben und philosophische Sentenzen und Aphorismen zu formulieren.