Nadine Gottmann


Website: http://www.nadine-gottmann.com

Location: Germany/Sachsen/Leipzig


Filmography

(Auswahl)
2017:
Ponyhof / Roadmovie-Generationsporträt | 90 min.
Degeto-Entwicklungspreis "Impuls 2014"
Realfilm GmbH
In Produktion

2016:
Wir sind die Flut / Science Fiction-Drama | Regie: Sebastian Hilger | 90 min.
Ko-Produktion zwischen der HFF "Konrad Wolf" und der Filmakademie Baden-Württemberg
Eine Anna Wendt Filmproduktion
Leuchtstoff
Gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg und den RBB
www.facebook.com/wirsinddieflut
Nominiert für Bestes Drehbuch/Sehsüchte 2012
Premiere auf der 66. Berlinale Perspektive Deutsches Kino
Nominiert für den Produzentenpreis/Sehsüchte 2016
Wettbewerb Filmkunstfest MV
Nominiert für Studio Hamburg Nachwuchspreis Beste Produktion
Wettbewerb Filmfest Emden/Norderney
Nominiert für Creative Energy Award
Nominiert für NDR Preis für den Nachwuchs
Wettbewerb Festival des Deutschen Films Ludwigshafen


2014:
MARDER / Drama | Regie: Sebastian Hilger | 30 min. | HD | Autorin Filmakademie Baden-Württemberg
in Koproduktion mit
BR / SWR / Arte
https://de-de.facebook.com/MarderFilm
Internationale Hofer Filmtage 2014
Filmz Mainz 2015 / Wettbewerb
Filmschau Baden-Württemberg 2015 / Wettbewerb


2014:
OH 87 - Die Zeit unseres Lebens / Dokumentarfilm | Regie: Nadine Gottmann |30 min. | HD
Punkfilmfest Berlin 2015

2013:
Draussen der Wald / Drama | Regie: Franziska Pflaum |30 min. | 16 mm | Co-Autorin
Exground Filmfest 2014 / Wettbewerb

2012:
Wechselspiel / Drama | Regie: Moritz Richard Schmidt | 80 min. | 16 mm | Co-Autorin
Max Ophüls Festival 2013
Achtung Berlin 2014

2009:
Als gäbe es ein Morgen / Science-Fiction-Musical | Regie: Sebastian Hilger |
8 min. | HD | Drehbuchautorin/Regie-Assistenz
Publikumspreis Cologne 47elf
Nominierung Bester Film Cologne 47elf
Fish X 2010 / Wettbewerb
REC- Medienfestival Berlin / Wettbewerb

2007-2009:
Ayuda / Mystery-Drama | Regie: Sebastian Hilger | 100 min. | 16 mm | Drehbuchautorin/Regie-Assistenz


Biography

Geboren 1985 in Friedrichshafen.
Nach einer langweiligen Jugend auf dem Dorf studierte Nadine ab 2005 an der Universität Köln und der Sorbonne Nouvelle Paris Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Philosophie.
Gemeinsam mit KommilitonInnen realisierte sie währenddessen den Langspielfilm „Ayuda“, eine Webserie und zahlreiche Kurzfilme. Bei der Footsteps-Filmproduktion sammelte sie Erfahrung in den Bereichen Konzeption, Produktion und Postproduktion.
Neben dem Studium war Nadine journalistisch tätig für die Kölnische Rundschau, das Online- Portal der SZ jetzt.de und das Studierendenmagazin Philtrat. Sie arbeitete als studentische Hilfskraft beim WDR, absolvierte ein Lektoratspraktikum für fiktionale Film- und Fernsehstoffe bei der Colonia Media GmbH und war Co-Leiterin eines praktischen Filmworkshops an der Studiobühne der Uni Köln.
Nach dem Abschluss ihres Studiums mit dem Magister 2010 wurde sie an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ im Studiengang Drehbuch/Dramaturgie angenommen.
Dort war sie neben der Arbeit an einigen Kurzfilmdrehbüchern Co-Autorin des Langspielfilms „Wechselspiel“, der 2013 seine Premiere auf dem Max-Ophüls-Festival feierte.
Mit ihrem Diplomprojekt „Wir sind die Flut“ war Nadine 2012 für den Drehbuchpreis beim Studentenfilmfestival Sehsüchte nominiert. Der 90-Minüter wurde als Leuchtstoff (RBB/Medienboard Berlin-Brandenburg) als Koproduktion zwischen der HFF "Konrad Wolf", der Filmakademie Baden-Württemberg und der Anna Wendt Filmproduktion realisiert und feiert seine Premiere auf der 66. Berlinale in der Perspektive Deutsches Kino.
Als Preisträgerin des Entwicklungspreises "Impuls 2014" der Degeto arbeitet Nadine derzeit an dem Roadmovie "Ponyhof", das 2016 als ARD-Fernsehfilm realisiert werden soll.


Projects

Feli Bowie (AT) / Komödie | 90 min.
Eikon Film- und Fernsehproduktion
In Entwicklung

Krippenspiel (AT) / Komödie | 90 min.
Anna Wendt Filmproduktion
In Entwicklung

Love ME / Drama | 90 min.
In Entwicklung

Tiefenrausch / Thriller | 90 min.
Regie: Esther Löwe
In Entwicklung

Sein letzter Anruf / Krimi | 90 min.
In Entwicklung


Awards

Als gäbe es ein Morgen
Publikumspreis bei Cologne 47elf
Nominierung für Bester Film bei Cologne 47elf

Wir sind die Flut (Als das Meer verschwunden war (AT))
Nominiert für den Drehbuchpreis beim Studentenfilmfestival Sehsüchte 2012
Aufgenommen in das First Movie Program des Bayerischen Filmzentrums

Ponyhof
Bester Pitch beim Studentenfilmfestival Sehsüchte 2013
Degeto-Entwicklungspreis "Impuls 2014"